"ZOS" Die Zielobjektsuche

Nasenarbeit für Zuhause

Isy bei der ZOS-Arbeit

Seit meinem sechsten Lebensmonat machen Frauchen und ich ZOS, genauer gesagt: "Zielobjektsuche".    

 

Die Zielobjektsuche wurde von den bekannten Hunde-trainern Ina und Thomas Baumann populär gemacht

und kommt eigentlich aus der professionellen Ausbildung der Sprengstoffspürhunde.

 

Ich muss nun einen kleinen, versteckten Gegenstand suchen und ihn durch Platzablage mittels meiner Nase anzeigen. Na ja, wenn das alles ist. Frauchen hat im Garten sogar einen eigenen ZOS-Platz für mich angelegt. Bei meinem wie sie sagt - unglaublichen Geruchssinn - muß ich nun Dinge suchen wie Feuerzeug, ein Stück von ihrem Ledergürtel sogar eine Holzwäscheklammer ist dabei. Man, was es alles für Dinge gibt; brauch ich eigentlich überhaupt nicht.

Frauchen meint: "Hunde brauchen artgerechte Beschäftigung!"               Was Frauchen so "unter artgerecht versteht"; eigentlich suche ich viel lieber Mäuse.

 
Am meisten gefällt mir, daß es dann immer Leberwurst aus der Tube gibt! Dafür suche ich sogar die olle Holzklammer.

     

                                                                                     Euer Isy